Bei frischem Brot ist wichtig, dass es vor dem Austrocknen geschützt lagert. Andererseits ist Feuchtigkeit verantwortlich für Schimmelbildung. Das bedeutet, Feuchtigkeit muss im richtigen Maß verloren gehen. Brotkästen haben im Idealfall einen festen Platz in der Küche haben, wo es trocken ist, gleichbleibende Temperaturen herrschen und Luft zugänglich ist. In einen geschlossenen Schrank oder eine Schublade gehören sie nicht.

Eigenschaften von Brotkästen – was ist wichtig?

Brot muss atmen und benötigt während der Lagerung Luft. Tontöpfe sind offenporig und atmungsaktiv. Im Handel angebotene Brottöpfe aus Holz Metall oder Kunststoff sind mit Lüftungsschlitzen versehen. Dicht gebrannte Steinzeug-Brottöpfe haben einen lose aufliegenden Deckel aus Keramik oder Holz. Das bedeutet, Luftzirkulation ist bei den genannten Brottöpfen vorhanden.

Der Markt bietet Brotkästen in vielen Varianten und aus den verschiedensten Materialien an. Jedes Material hat Vor- und Nachteile, die für die Kaufentscheidung wichtig sind. Häufig verwendete Materialien sind Holz, Keramik, Edelstahl und Ton.

Brotkästen aus Holz

Schön anzusehen und vom Design her für viele Haushalte passend sind Brotkästen aus Holz, die es in vielen Holzarten gibt. In der Regel sind diese Brotkästen aus Buche. Das Preisniveau von Holzkästen aus Holz liegt im unteren Bereich, da die Herstellung im Vergleich mit Brotkästen aus anderen Materialien leicht ist. Bei einer Lagerung von mehr als einer Woche sind Holz-Brotkästen nicht geeignet. Grundsätzlich sind Holzbrotkästen wenig empfehlenswert, da das Brot darin schnell austrocknet. So kommt zwar Luft an die Backwaren, was wichtig ist, aber Feuchtigkeit geht schnell verloren. Die Folge ist hartes Brot. Allerdings sind Brottöpfe aus Holz besser als Brottöpfe aus Kunststoff. Besser geeignet sind Brotkästen aus Keramik.

Brotkästen aus Keramik & der klassische Ton-Brottopf

Brotkästen aus Ton bzw. Keramik werden oft mit der Markennamen Römertopf bezeichnet, sind für eine besondere lange Lagerungen sehr gut geeignet. Dafür sorgen die verwendeten Materialien wie Ton. Brotkästen aus Keramik gibt es in verschiedenen Designs und Formen und mit großem Stauraum. In ihnen sind neben Brot andere Backwaren gut aufgehoben. Die meisten im Handel angebotenen Keramik-Brottöpfe bestehen aus Ton oder Steingut.

Brotkästen aus Keramik sorgen für einen optimalen Feuchtigkeitsaustausch. Das Brot im Brottopf aus Ton ist vor dem Austrocknen geschützt. Rundherum glasierte Töpfe sehen gut aus, aber verhindern manchmal den Feuchtigkeitsaustausch. Dies gilt für moderne Glasuren, nicht für traditionelle Steinglasuren, die empfehlenswert sind.

Brotkästen aus Melamin & Kunststoff

Aber Vorsicht: Der Handel bietet Modelle an, die auf den ersten Blick wie Keramik aussehen, aber aus Melanin, einem Kunststoff, bestehen. Dieses Material ist zwar pflegeleicht, aber für die Aufbewahrung von Brot ebenso weniger geeignet wie andere Kunststoffe. Brot enthält Feuchtigkeit. Nicht richtig aufbewahrt kann es in geschlossenen Brotkästen aus Kunststoff zu Schimmel kommen.

Brotkästen aus Edelstahl

Elegant, schick im Design und qualitativ hochwertig sind Brotkästen aus Edelstahl. Edelstahl überzeugt durch seine Robustheit. Diese Brottöpfe sind schwer zu reinigen. Das Material hinterlässt außerdem einen metallischen Geruch und Geschmack. Weiterhin ist Edelstahl nicht atmungsfähig.


Warning: A non-numeric value encountered in /www/htdocs/w012b456/brotkastentest.de/public/wp-content/plugins/affiliatetheme-amazon-addon/affiliatetheme-amazon-addon.php on line 103
Brotkästen im Sonderangebot
- -1 %

Brotkasten
von ECHTWERK

- 49 %

Brotkasten
von ECHTWERK

- 26 %

Brotkasten
von Brabantia

jetzt alle Sonderangebote ansehen
WERBUNG